Wilhelmshaven

Wilhelmshaven

Wilhelmshaven ist eine Metropolregion, das heißt, eine internationale, lebendige Stadt mit einem Flair für Kultur und mit vielen Menschen.

Neben einem seeluftfrischen Ort für Touristen und Trendsetter gleichermaßen ist die Stadt zudem für den einzigen Tiefwasserhafen in Deutschland und seine etlichen Forschungsstellen bekannt.

Daher kann man als Tourist u.A. in die virtuelle Unterwasserstation Oceanis eine Reise Unterwasser unternehmen, ohne einen Tropfen ab zu kriegen. Neben einer reichen und lebendigen Theater- und Kunstszene begeistert vor allem das Festival der Kleinkünste, das jährlich um November/Dezember herum im Kulturzentrum Pumpwerk statt findet.

Für viele Touristen ist Wilhelmshaven selbst auf der Durchreise nach Helgoland einen  Blick wert, die Kaiser-Wilhelm-Brücke, die Köpperhörner Mühle und vor allem der beeindruckende Klinkerbau des Rathauses (auch „Burg am Meer“ genannt) sind unverkennbare Wahrzeichen.

Wer nicht nur Sehenswürdigkeiten bestaunen, sondern nebenbei etwas lernen will, der kann sich gleich in zwei Museumsschiffen über die Schifffahrt belehren lassen. Sowohl die „Norderney“ (Feuerschiff Weer), als auch der ehemalige Tonnenleger „Kapitän Meyer“ sind ein Muss auf der To-Do-Liste für einen Besuch in Wilhelmshaven.

Dem damals verwendeten Namen „Grüne Stadt am Meer“ ist Wilhelmshaven übrigens immer noch treu, so dass Naturliebhaber ihre reinste Freude beim Spaziergang in den großen Parkanlagen haben. Ob im Rüstringer Stadtpark, dem Kurpark oder dem Rosarium, hier scheint es das ganze Jahr über bunt zu blühen.