Elbe-Weser-Dreieck

Elbe-Weser-Dreieck

Das umgangssprachlich auch gerne als „Nasses Dreieck“ bezeichnete Elbe-Weser-Dreieck liegt zwischen Bremen, Cuxhaven und Hamburg und gehört größtenteils zu Niedersachsen.

Bergsteiger haben hier keine Chance, denn auch wenn das Gebiet eine große Vielfalt an Naturgebieten hat, Berge oder Hügel sind kaum dabei. Stattdessen prägen Watt, Marsch, Moor und Geest die Naturlandschaft des Dreiecks.

Geschichte wird hier groß geschrieben, denn etliche steinzeitliche und mittelalterliche Funde sind heute immer noch für Besucher zugänglich. So gibt es Burgen (Altenwalde), Befestigungen (Rosenburg), Grabhügel, Steinkisten und Wurten zu bestaunen.

Wer sich in der Gegend aufhält sollte unbedingt einmal die Strecke des Moorexpresses abfahren, denn neben der tollen Aussicht und der wunderschönen Bahn sind etliche Museen auf der Strecke von Eisenbahn- und Künstlerfreunden erhalten worden.

So kann man sich beispielsweise in Gnarreburg das Glasmuseum ansehen, oder in Deinste das Feld- und Kleinbahnmuseum besuchen.  Besonders die ehemalige Künstlerkolonie Worpswede ist nicht nur als Ausflugsziel zu empfehlen, sondern ist durch Künstler Heinrich Vogeler dafür verantwortlich, dass viele Bahnhöfe auf der Strecke echte Kunstwerke geworden sind.

Und wer lieber Spaziergänge macht, als in einer Bahn zu sitzen, sollte sich die historische Altstadt in Stade ansehen, voller Fachwerkhäuser, einem Hansehafen wie aus dem Bilderbuch und kunsthistorisch wichtigen Kirchenbauten.