Dagebüll

Dagebüll

Dagebüll ist eine dieser Ortschafen, in denen man alt werden möchte. Hier ist das Gras grüner und die Luft frischer, weshalb der Name „Das Fenster zur Nordsee“ nicht passender sein kann. Damals noch auf einer Hallig situiert, wurde das Land im 18Jh. mit Deichen gesichert, weist aber noch heute die Überreste alter Warften auf.

Mit seinem Fährhafen und der Halligbahn ist Dagebüll vorwiegend für die Durchreise bekannt, sollte aber unbedingt auch einmal besucht werden, denn der grüne Badestrand, Wattwanderungen und Wanderangebote laden zum Ein- und Ausatmen in geruhsamer Atmosphäre ein.

Fahrradfahrer können sogar mit dem Fahrrad entlang den Deichen bis nach Husum fahren, um sich von der Landschaft inspirieren zu lassen. Wer sich ein fast schon märchenhaftes Dorf ansehen möchte, sollte unbedingt Waygaard besuchen, die gerade mal 14 Häuser sind in alter Bauweise erhalten, beziehungsweise rekonstruiert worden und sprühen vor Charme.

Nicht zuletzt lohnt sich ein Blick auf den Leuchtturm oder auch Leuchtfeuer Dagebülls, sowie der kleinen Kirche, die eine der ältesten Glocken Schleswigs aufzuweisen hat. Wie familiär es in Dagebüll zugeht, merkt man dann, wenn man sich den Veranstaltungskalender ansieht, der vor allem durch Kinderbacken mit Eltern, Herbstfahrten und friesischen Abenden die Gemeinschaft und jeden Gast einladen, gemeinsam zu feiern.